Bauschläuche

Feuerwehrschlauch / Bauschlauch - vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der Feuerwehrschlauch findet nicht nur beim Löschen eines Brandes Verwendung. Der Bauschlauch ist auch die optimale Wahl, wenn in industriell genutzten Anlagen Wassermengen zeitnah zwischen Modulen transportiert werden müssen. Auch bei Reinigungsprozessen von industriellen Maschinen ist der Bedarf an Wassermengen sehr groß. Zudem werden viele technische Gerätschaften mit einer Wasserkühlung betrieben. Mit einem Bauschlauch kann der Wasserkreislauf realisiert werden. Der Bauschlauch leitet die Flüssigkeiten stets schnell und effektiv weiter. Er hat eine flexible Form, sodass er sich flach zusammenfalten lässt, wenn er nicht unter Druck steht. Dadurch kann der Feuerwehrschlauch platzsparend transportiert werden. Die Länge kann verschieden sein, beispielsweise 10, 15, 20 oder 50 Meter. Der Feuerwehrschlauch wird in unterschiedlichen Durchmessern angeboten. Abhängig davon trägt er folgende Bezeichnungen A-, B-, C- oder D-Schlauch.

Was zeichnet den Feuerwehrschlauch A B C oder D aus?

Der Feuerwehrschlauch punktet im Vergleich mit einem gewöhnlichen Gartenschlauch dank des ziemlich dicken Gewebes mit seinen sehr robusten und stabilen Eigenschaften. Er hält auch starkem Wasserdruck stand. Als besonders vorteilhaft gilt Polyester als Schlauchmaterial. Innen ist der Bauschlauch z.B. von Stabilo-Sanitaer oder Quarzflex gummiert. Durch diese Beschichtung wird verhindert, dass das Wasser durch das Textilgewebe entweicht. Ebenso wichtig ist, dass der Feuerwehrschlauch so formstabil ist, dass er das Löschmittel auch im aufgerollten Zustand transportieren kann. Der Feuerwehrschlauch wird an den Enden mit den notwendigen Metallkupplungen konfektioniert. Die wahrscheinlich bekannteste und häufig verwendete ist die Storz-Kupplung. Damit lässt sich der Bauschlauch schnell zusammensetzen.

Fazit - Wenn grosse Mengen Wasser bewegt werden muss, sind unsere Bauschläuche genau das richtige für Sie

Der Feuerwehrschlauch bzw. Industrieschlauch mit Kupplungen hat primär die Aufgabe der Wasserweiterleitung. Unter normalen Einsatzbedingungen rauscht das Wasser oder anderes Löschmittel mit einem Druck von bis zu 10 Bar durch den Schlauch. Das Gewebe wirkt dem Druck mit einer großen Stabilität entgegen. Der Feuerwehrschlauch kommt in erster Linie bei der Brandbekämpfung zum Einsatz, befördert also das Löschmittel über Wegstrecken. Mit entsprechend gewählten Strahlrohren wird es abgegeben. Der Bauschlauch kann aber auch dafür verwendet werden, um in der Industrie oder im Agrarbereich Wassermengen zu transportieren oder bei einem Hochwassereinsatz Schmutzwasser abzuleiten. Unterschiedliche Längen und Durchmesser ermöglichen einen perfekt organisierten Einsatz. Es ist für verschiedene Einsatzgebiete der passende Feuerwehrschlauch mit geeignetem Zubehör erhältlich.